Shirin Fahimi

Künstlerin

Als iranisch-kanadische Künstlerin erforscht Shirin Fahimi den Einfluss der okkulten Wissenschaften und der Mystik auf die Stärkung der weiblichen Präsenz im politischen, spirituellen und digitalen Bereich. Die Literatur der Mystik und Magie informiert sie über die islamische Kultur in der iranischen Gesellschaft. Seit 2016 hat sie ihre Praxis zu einer Reihe von Arbeiten entwickelt, vor allem Videoinstallationen, Performances und Augmented-Reality-Serien, die auf der islamischen, binären Code-Methode der Wahrsagerei namens Ilm-al-Raml-Geomantie basieren. Indem sie eine fiktive Persona von Umm-al-Raml, einer weiblichen Geomantin, präsentiert, hinterfragt sie das Fehlen einer weiblichen Prophezeiung in der islamischen Literatur und das Fehlen einer solchen Figur im islamfeindlichen digitalen Raum. Ihr jüngstes Augmented-Reality-Projekt entstand im Rahmen der Akademie Schloss Solitude Web-Residency No.14 Post-doom on 2021. Ihr 3D-Scan-Modell der fiktiven Persona von Umm-al-Raml wurde während einem einmonatigen Aufenthalt im Banff Centre im Jahr 2019 entwickelt.