Lawrence Lek

Künstler und Filmemacher

Lawrence Lek ist ein in London lebender Künstler, Filmemacher und Musiker. Mit einem Background in Architektur und elektronischer Musik schafft er fiktionale Simulationen realer Orte, die die Auswirkungen von KI und Automatisierung auf die Gesellschaft erforschen.  Zu seinen Arbeiten gehören die virtuelle Welt "Unreal Estate (The Royal Academy is Yours)" (2015), der dystopische Brexit-Simulator "Europa, Mon Amour" (2016), das Video-Essay "Sinofuturism (1839-2046 AD)" (2016), die KI-Coming-of-Age-Geschichte "Geomancer" (2017), das ortsbezogene Videospiel "2065" (2018) und die VR-Simulation "Nøtel" (2019). Sein CGI-Spielfilm 'AIDOL' (2019) wurde auf dem Internationalen Filmfestival Rotterdam und der transmediale 2020 in Berlin präsentiert. Zu den jüngsten Einzelausstellungen gehören 'Farsight Freeport', HeK, Basel (2019); Nøtel, Urbane Künste Ruhr, Essen (2019); 'AIDOL', Sadie Coles HQ, London (2019); und '2065', K11, Hongkong (2018). Zu den jüngsten Musikveröffentlichungen gehören 'AIDOL OST' (Hyperdub) und 'Temple OST' (The Vinyl Factory).