Erika Mondria

Supervisor Brain Projects Ars Electronica

Mag. Erika Mondria absolvierte zahlreiche Aus- u. Weiterbildungen in Bereichen der Psychologie, der Neurowissenschaft und der Anwendung biometrischer Messtechniken (z.B. Eye Tracking, Neurotechnologien, Brain Computer Interfaces). Ihre Fachexpertisen fließen nicht nur in den seit 2019 bestehenden Bereich der Neurotechnologie des Ars Electronica Centers ein, sondern äußern sich auch in ihren vielfältigen Projekten und in ihrer Forschungstätigkeit. Sie ist zertifizierte Mentaltrainerin (2018), Vortragende, Jurorin und Mentorin in unterschiedlichen Disziplinen. Von 2009-19 leitete Erika Mondria das Ars Electronica BrainLab. Derzeit arbeitet sie, neben ihrer Lehrtätigkeit an Universitäten und ihrer Funktion als Supervisor für Brain Projects (Ars Electronica) an ihrer Doktorarbeit zum Thema Körper-Oszillationen. Ihr Studium der Kunst- und Kulturwissenschaft in London (GB) und Marseille (F) hat sie in Linz (AT) abgeschlossen (2007), wo auch die Verortung ihrer Forschungstätigkeit ist.